Das müssen Sie beim Bau eines Minihauses beachten - Tipps von SmartHouse

Sie möchten Ihren Traum vom Eigenheim mit einem Minihaus von SmartHouse verwirklichen? Aber Sie haben noch Fragen zum Bau des Fertighauses, zu den Kombinationsmöglichkeiten der Module, der Ausstattung, zur Finanzierung? Am liebsten würden wir Sie gerne persönlich zu unseren individuell gestaltbaren Microhäusern beraten und freuen uns auf Ihren Anruf, Ihre E-Mail oder Ihren Besuch.

Für einen ersten Überblick haben wir Ihnen folgend die wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) zusammengestellt.
 

Kann ich ein SmartHouse finanzieren oder leasen?

Die Bausparkassen und Banken bieten verschiedene Finanzierungsformen für Privatpersonen und Gewerbetreibende an. Wir unterstützen Sie gern bei den Vorbereitungen für die Gespräche mit den Finanzberatern. Gern vermitteln wir Ihnen auch einen Termin mit einem unserer Finanzierungspartner. Gewerbetreibenden stellen wir gern den Kontakt zu einem Leasinggeber her.

Sprechen Sie uns einfach darauf an.

Benötige ich für die Aufstellung eines SmartHouses eine Baugenehmigung?

Um ein SmartHouse aufstellen zu dürfen, benötigen Sie in den deutschen Bundesländern eine Baugenehmigung.
Da Baurecht jedoch Landesrecht ist, variieren diese Bestimmungen je nach Bundesland.
Bevor Sie also mit den ersten vorbereitenden Maßnahmen auf Ihrem Grundstück beginnen, empfehlen wir, sich im Vorfeld bei Ihrer
Gemeinde über die aktuellen Anforderungen für einen Bauantrag zu informieren.

Welches Fundament wird benötigt?

Für ein SmartHouse ist ein Punkt- oder Streifenfundament ausreichend. Dazu werden je nach Größe Betonstreifen bzw. Betonpunkte frostsicher ca. 80 cm tief in die Erde eingelassen, auf denen das SmartHouse platziert wird. Es ist in jedem Fall wichtig, dass eine stetige Unterlüftung von 30 cm gewährleistet wird.
Wo Zweifel an der Tragfähigkeit des Untergrunds bestehen, zum Beispiel auf sandigen Böden, ist diese durch ein Bodengutachten
zu ermitteln.

Wir helfen Ihnen gern dabei!

Wie lange ist die Bauzeit?

Die reine Produktionszeit in unserer Werkshalle beträgt für ein SmartHouse-Modul ab Vertragsabschluss und nach Klärung aller
notwendigen technischen Details in der Regel acht bis zehn Wochen. Modulkombinationen und Großprojekte werden nach Absprache
gemäß unseres Produktionsplans ausgeliefert.

Welche Kombinationen sind möglich?

Alle Module sind frei miteinander kombinierbar. Sie können sie aufeinander und nebeneinander stellen, wie Sie es möchten, zum Beispiel in L-, T- oder U‑Form.

Welche Ausbaustufen gibt es und welche Ausstattung ist im Preis enthalten?

Je nachdem, ob und welche Eigenleistungen Sie einbringen möchten, bieten wir das SmartHouse in drei Varianten an:
 

Ausbauhaus: Außen komplett fertig, inklusive Fenster und Haustür. Die Innenwände sind einseitig beplankt und
dienen als Grundlage für den kompletten Selbstausbau. Für die Hausanschlüsse sind Leerrohre vorgesehen.
 

Bezugsfertig mit Eigenleistung: wie Ausbauhaus, inklusive Elektro-
und Sanitärgrundinstallation sowie
Sanitäranschlüsse, die Innenwände sind geschlossen.
 

Schlüsselfertig: wie bezugsfertig, jedoch inklusive Fußbodenbelägen sowie Tapezier- und Malerarbeiten.
In der Ausstattung des schlüsselfertigen SmartHouse sind das komplette Bad wie beschrieben, Zimmertüren sowie Boden und
Wandbeläge nach Ihrer Wahl enthalten (im Standard zum Beispiel Laminat, Wandfliesen, Designboden Swift AQUA Click, Wandanstrich
in weiß). Gegen Aufpreis erhalten Sie auch Parkett, Fliesen, Linoleum, etc., eine Küche sowie Sonderausstattungen wie Kaminofen direkt in Ihr SmartHouse ab Werk eingebaut.


Selbstverständlich können Sie auch einzelne Eigenleistungen in Ihr SmartHouse einfließen lassen, z. B. nur die
Bodenbeläge in Eigenregie verlegen. Sprechen Sie uns an!

Kann ich meine eigenen Gestaltungsvorschläge einbringen?

Natürlich können Sie das! Sie haben die Möglichkeit, sowohl die äußere Optik (zum Beispiel Position und Größe der Fenster, Putz oder Holzfassade) als auch die Raumaufteilung und die Gestaltung des Innenraums mitzubestimmen.

Kann ich mein SmartHouse später aufstocken?

Das SmartHouse-Modul ist darauf vorbereitet,dass ein weiteres Modul ohne Probleme darauf platziert werden kann. Wenn Sie sich diese
Option offen halten wollen, müssen die Fundamente jedoch von vornherein für diese zusätzliche Last ausgelegt sein.

Ist es möglich, zwei SmartHouses parallel aneinander zu stellen?

Ja, es ist möglich und es wird auch oft gewünscht, zwei SmartHouses parallel aneinander zu stellen, so dass man die doppelte Breite zur Verfügung hat. Die Module werden einzeln angeliefert und bei Ihnen vor Ort von unseren Mitarbeitern miteinander verbunden. Trotzdem können sie mit geringem Aufwand auch wieder getrennt und versetzt werden, sodass Sie stets flexibel bleiben.

Kann ich meine Eltern im SmartHouse zu mir holen?

Eine unserer ersten Ideen zum SmartHouse war es, eine komfortable Residenz für Senioren zu schaffen, bei der sie sich zwar räumlich
verkleinern, aber ansonsten auf nichts zu verzichten brauchen. Daher bieten wir die Module L bis XXL auch als seniorengerechte,
barrierefreie Variante an.

Kann man das SmartHouse auch als Büro-/Geschäftsraum verwenden?

Aufgrund der modularen Bauweise ist es auch für diesen Zweck bestens geeignet. Alle Module sind frei miteinander kombinierbar,
so dass Sie Ihre Geschäftsräume frei planen können. Sollten Sie darin zum Beispiel kein vollständig eingerichtetes Bad benötigen,
reduziert sich der Preis der von Ihnen ausgewählten SmartHouse-Kombination entsprechend. Bei der gewerblicher Nutzung eines
SmartHouses, zum Beispiel als Büro oder Praxisraum,ist es voll abschreibungsfähig.

Welche Energiewerte hat das SmartHouse?

Das SmartHouse ist im Grunde genommen gebaut wie ein modernes Fertighaus. Es wird im verbindlich zu führenden Energieausweis
ausgezeichnet, dass die vom Gesetzgeber geforderten Werte nicht nur erfüllt, sondern sogar deutlich unterschritten werden.

Das SmartHouse hat im Standard folgende U-Werte:
• Außenwand (Putz) U=0,204 W/m²K
• Außenwand (Holz) U=0,201 W/m²K
• Deckenplatte U=0,191 W/m²K
• Bodenplatte U=0,191 W/m²K

Wie erfolgt die Beheizung?

Wir bieten verschiedene Anlagentechniken an, die auch miteinander kombiniert werden können:

• Gas-Brennwerttherme
• Luft-Wasser-Wärmepumpe / Luft-Luft-Wärmepumpe
• Solarthermie / Photovoltaik
• Infrarotheizung
• Kamin / Ofen
• Pelletheizung
• Zentrale / dezentrale Lüftungsanlage (mit Wärmerückgewinnung)

Wir beraten Sie gern, welche Anlagentechnik für Ihr geplantes Bauvorhaben geeignet ist!

Welche Haltbarkeit und Lebensdauer hat ein SmartHouse?

Das SmartHouse ist nach den gleichen anerkannten Konstruktionsprinzipien wie ein Fertighaus gebaut und wird daraufhin überwacht. Daher entspricht auch die Haltbarkeit und Lebensdauer dem eines traditionellen Fertighauses. Aktuelle Untersuchungen bescheinigen Holzhäusern eine 100-jährige Lebensdauer.

Wo wird das SmartHouse produziert?

Wir produzieren in Deutschland, und zwar in Löhne in der Nähe von Bielefeld (NRW), direkt an der A30.

Wie erfolgt der Transport? Mit welchen Kosten sind zu rechnen?

Das SmartHouse wird als fertiges Produkt geliefert und und kann in der Regel per Tieflader an jeden beliebigen Ort transportiert werden. Voraussetzung dafür ist eine positive Streckenprüfung, die im Vorfeld von unseren Partnerunternehmen durchgeführt wird.
Der Transport per Tieflader ist in ganz Deutschland, in die Schweiz sowie in die Beneluxländer möglich, allerdings sind die
Transportpreise abhängig von der Entfernung, ausgehend von unserem Produktionsstandort in Löhne, Westfalen. 

Liefern Sie auch ins Ausland?

Wir liefern in die Schweiz sowie in die Beneluxländer. Da die Transporte allerdings individuell und je nach Ort, variieren, ist grundsätzlich eine individuelle Transportkostenberechnung für das Ausland notwendig, die selbstverständlich im Vorfeld gemacht wird.